Geschichte

1580 entstand die Michaelskapelle, die im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde.
1655 Wiederaufbau und bis 1829 immer wieder erweitert. Direkt am Dorfplatz mit Wirtshaus nebenan

Der Innenraum war dörflich-schlicht. Im Dachreiter befanden sich 2 Glocken. Nach dem Bau der Michaelskirche wurde die Kapelle 1877 profaniert.

Anschließend begann die über 100jährige Geschichte der Dämmer Feuerwehr.

Noch heute am 30. April ist das Maibaumfest.

Mit KuDamm und Feuerwehr kam es 2013 zum des 1. Dämmer Kulturtag.

Damals wurde auch die Die Dämmer Madonna eingesetzt in die Nische über dem Tor.

Die letzte Wandlung vom FFW-Haus in eine Kulturstätte wurde im Rahmen der Sozialen Stadt ermöglicht – ein Städtebauprogramm das ebenfalls für den Wandel steht. ABER MIT DEN MENSCHEN!

Ergebnis:
Hier machen Bürger Kunst. Helfen sich gegenseitig. Bewältigen damit auch mal eine Lebenskrise. (man muss nicht Vinzent van Gogh Ohr abschneiden – einfach ein Bild malen hilft oft schon)

KuDamm bringt die Bürger auch in Form eines Künstlerstammtisches zusammen, den unser Mitglied Friedhelm Korell ins Leben gerufen hat: Impulse für zusätzliche Ausstellungen und Aktionen.

Ebenfalls wichtige Wandlung:
wieder VHS-Kurse direkt in Damm. Mal- und Trommelkurse.

Diese bürgerschaftliche Atmosphäre steht einfach für Damm:
Dämmer Dämmer Schoppen:
- einfach Straße sperren
- Bänke rausstellen
- stundenlang zusammensitzen und unterhalten
- da braucht der Dämmer nicht mal Live-Musik
das ist echt der Klassiker unter den Straßenfesten und gehört hoffentlich noch lange zu Damm.

KuDamm wird jedenfalls immer dabei sein.

Beteiligen auch SIE sich am Wandel in Damm! Die neue Soziale Stadt gibt ab nächstem Jahr dafür neue Möglichkeiten!

Hier finden Sie uns

KuDamm e.V.
Dorfstr. 5
63741 Aschaffenburg

Kontoverbindung

Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau
IBAN:
DE 05795500000011546900
 

Kontakt

Mailen Sie uns einfach:

info@kudamm-ab.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernhard Tessari